Daniela

Liebe Betroffene, liebe Leidensgefährtin!

Ich heiße Daniela und bin 30 Jahre alt. Auch ich habe abgetrieben. Damals war ich 24 und hatte gerade meinen neuen Job als Sekretärin in einem renomierten Unternehmen begonnen. Als ich schwanger wurde, war mein erster Gedanke, es abzutreiben. Mein damaliger Freund überließ mir die Entscheidung - und ich habe die falsche getroffen. Seitdem ist kein Tag vergangen, an dem ich den Verlust meines Kindes nicht bereut hätte. Ich hatte und habe immer noch Albträume, in denen ich toten Kindern begegne. Wärend des Tages musste ich oft um mein Kind weinen. Ich wünschte, ich könnte es ungeschehen machen. Aber mein Kind ist tot. In meinem Schmerz hat mir niemand geholfen, ich konnte darüber nicht reden. Zuerst schämte ich mich, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ich kann Deinen Schmerz gut nachfühlen. Ich möchte Dir Mut machen und Dir versichern, dass es auch für Dich Heilung geben kann. Als meine psychischen Probleme unerträglich wurden, habe ich mich entschlossen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich schloss mich einer Selbsthilfegruppe an, wo ich Frauen kennenlernte, die wie ich fühlten. Im Gespräch mit ihnen und mit meiner Therapeutin habe ich Frieden mit mir selbst, mit Gott und mit meinem Kind schließen können. Noch immer denke ich viel daran, aber jetzt weiß ich, dass mir mein Kind vergeben hat. Lass Dir auch helfen!

Deine Daniela